Shock-Loss

Wird in einem Gebiet, in welchem sich noch Haare befinden, hinein gepflanzt bzw. dazwischen gesetzt, kann es vorkommen, dass die umliegenden Haarfollikel “geschockt” werden und ausfallen.

Die Ursache liegt darin, dass nach dem Einpflanzen der Transplantate die Blutzufuhr in den bereits vorhandenen Haaren vermindert wird. In der Regel wachsen die Haare nach 3 bis 4 Monaten wieder nach, gemeinsam mit den neu verpflanzten Haaren.

Werden nebenstehende Haarwurzeln beschädigt weil man die Haare zu dicht einsetzt (siehe Dense Packing) oder z.B bei Verwendung nicht optimaler Instrumente oder Techniken, kommt es zu bleibendem Haarverlust.

Deshalb ist es wichtig, dass ein Mindestabstand (Sicherheitsabstand) zu den bestehenden Haaren eingehalten wird. Dies erreicht man durch vorheriges Markieren der Einsatzstellen auf der Kopfhaut.