Unsere Technik: die sanfte „FUe“ Haartransplantation

Die wirklich sanfte Minimal-Einzel-Entnahme von Haarwurzel-Einheiten (eine Technik der „FUe“ Haartransplantation).

Bei der Eigenhaartransplantation gibt es unterschiedliche Methoden der Entnahme (Ernte). Sehr oft wird ein großer Hautstreifen (Strip/Lappen) herausoperiert; oder die „Ein-Haar-Entnahme“: diese verspricht nur bedingt Erfolg, denn hier wird nicht „herauspräpariert“ sondern „herausgezogen“ und beschädigt so umliegende haartragende Stammzellen. Eine auf diese Weise entnommene und transplantierte Haarwurzel wird nur eine begrenzte Zeit wachsen.
FUe Haartransplantation

Petrischale mit präparierten CraftsViel sanfter und nachhaltiger ist die FUe Haartransplantation, speziell die feine FUs Eigenhaartransplantation, die wirklich sanfte Art der Haar- transplantation: keine großen Narben, kein Wurzelverschnitt, kein Kahlrasieren und keine Beschädigung von Haartragenden Stammzellen.

Wir empfehlen die sanfte „Minimal-Einzel-Entnahme von Haarwurzel-Einheiten (eine spezielle FUe Haartransplantation)“: Kleinste folliculare Units bzw. Haarwurzel-Einheiten werden zusammen mit den haartragenden Stammzellen schonend entnommen, für die Umverpflanzung präpariert, weiter verkleinert und nach Plan wieder eingesetzt.
Diese FUe Haartransplantation–Technik erlaubt eine weitere Sitzung bereits innerhalb von 10 bis 14 Tagen und garantiert ein lebenslanges Wachstum der verpflanzten Haare.

Die feine, die wirklich sanfte Art der FUe Eigenhaartransplantation: Mit dieser Methode werden winzige Hautinseln (inklusive Haarwurzeln) koaxial/achsengleich, d.h. in Wuchsrichtung entnommen. Die Größe dieser kleinen Hautstücke variiert und wird den Erfordernissen des Endergebnisses angepasst. Der Schutz und das Mitverpflanzen der Haartragenden Stammzellen ist besonders wichtig! Hierzu ist es interessant, das Wachstum der Haare bzw. die Bildung von Haaren etwas zu veranschaulichen.

Minimal-Einzel-Entnahme (eine FUe-Methode)

Die Technik der Minimal-Einzel-Entnahme von etwas größeren aber dennoch winzigen Hautinseln erfordert geplantes Vorgehen: Die Entnahmestelle wird nicht kahl rasiert. Es ist möglich, unterschiedlich große Grafts (Transplantate) zu bekommen, je nach Anforderung. Die wichtigen Haartragenden Zellen gehen nicht verloren und werden mit „geerntet“ und mit verpflanzt. Fettzellen-Polster werden belassen, welche bei der Haarverpflanzung eine schützende Hülle bilden. Die Stelle der Entnahme ist haarfein mit einer Naht versiegelt. Deshalb sind diese Stellen später so gut wie unsichtbar. Kurzhaarschnitte in der Länge von 2-3 mm sind weiterhin möglich.

Entnommen werden mit sehr feinen Instrumenten einzelne kleine folliculare Units (Haarwurzel Einheiten). Vorteil dieser Zeit intensiven Minimal-Einzel-Entnahmetechnik ist, dass kein Streifen- Strip- oder Hautlappen entnommen werden muss. Es werden Stück für Stück kleinste Haartragende Stammzellen geerntet. Pro Sitzung können zwischen ca. 800 bis 1.600 Haare/Wurzeln entnommen werden. Die Minimal-Einzel-Entnahme verliert so gut wie keine Haarwurzeln!

Technische Details zur Minimal-Einzel-Entnahme (eine FUe-Technik)

Die Technik der Minimal-Einzel-Entnahme (eine Methode der FUe Eigenhaartransplantation) erfordert ein großes, eingespieltes Team und tägliches Training. Mittels Punch (Hohlnadel) werden koaxial (achsengleich) einzelne kleine Haarwurzel-Einheiten (folliculare Units) aus dem Resthaarkranz geerntet, herauspräpariert. Diese Follikeleinheiten, (Micro-Transplantate / winzige Hautstückchen / Stanzbiopsien) werden weiter verkleinert, präpariert und enthalten dann 1 bis mehrere Haare. Die Anzahl und die Größe der einzelnen Haarwurzel-Einheiten richtet sich nach der Haarfarbe und der Haarstruktur. Die Entnahmestelle bleibt nach der Haartransplantation unauffällig. Im Resthaarkranz werden die Haare vor der Haartransplantation, optisch völlig unsichtbar, 1mm kurz geschnitten. Zum Zeitpunkt der Haarverpflanzung muss die Haarlänge im Haarkranz mindestens 2 bis 4 Zentimeter betragen.

Durch die Minimal-Einzel-Entnahme, die step by step zu mehr Fülle und Dichte führt, bemerkt man an der Entnahmestelle keinen Haarverlust, auch keine langen und womöglich breiten Narben. Die Entnahmestellen im Haarkranz werden durch eine haarfeine Naht verschlossen. Ab dem 10. Tag nach der Behandlung kann der Faden innerhalb kürzester Zeit entfernt werden. Belässt man den Faden, lockert er sich, wächst selbstständig heraus und löst sich alleine nach einiger Zeit. Nur kleine helle Punkte sind später bei ganz genauer Ansicht an der Entnahmestelle zu erkennen. Kurzhaarschnitte sind nach der Minimal-Einzel-Entnahme immer möglich!

Ärztin beim Präparieren der CraftsKeine Beschädigung der Haarwurzeln bei der Entnahme

FUe Methode
Das Entnehmen der so wichtigen Haartragenden Stammzellen geschieht punktuell. Es entsteht kein Haarwurzelverschnitt der so wichtigen Wurzeleinheiten, aus denen später wieder neue Haare wachsen werden.

Die Minimal-Einzel-Entnahme erntet komplette Haartaschen mit Haar und Wurzel. Es werden keine Haar- tragenden Stammzellen beschädigt oder verschwendet. Deshalb kann mit dieser Entnahmetechnik immer wieder aus dem Resthaarkranz entnommen werden.
Einsetzen der präparierten Haarwurzeln nach der sanften NTH Methode (einer FUe Eigenhaartransplantation-Technik)

Durch ein geplantes Einsetzen (punktieren) entsteht leichter, schneller und gezielter optisches Volumen. Das Einpflanzen der entnommenen Haare bzw. Haarwurzeln erfolgt in jedem Institut auf ähnliche Weise. Die Größe und die Anzahl der Einsetzungen (Grafts) sind bestimmt durch die Farbe der Haare. Bei dunklen Haaren werden weniger Haarwurzeln in einer Einsetzung gefordert. Bei hellen Haaren werden mehr Haarwurzeln pro Einsetzung benötigt. Eine Haartransplantation zwischen schütteren Haaren braucht einen Mindestabstand, um eine nebenstehende Haarwurzel nicht zu beschädigen. Aus diesem Grund empfehlen wir keine Einsetzung mit Laser, denn dadurch können nebenstehende Haarwurzeln verletzt werden. Wesentlich für ein Frisur bzw. Volumen Ergebnis ist, dass das Einsetzen der Grafts systematisch und nach Designplan vor sich geht, um ein natürliches Ergebnis zu erreichen. Eine Dichte „ganz dicht, ganz voll“ sollten und können Sie nicht erwarten – dies ist auch nicht immer erforderlich, wohl aber immer die Bedeckung der Kopfhaut bzw. ein schönes optisches Ergebnis!

Alle Einsetzungen haben stets die richtige Wuchsrichtung. Die aus dem Hinterkopf entnommenen Haarwurzel-Einheiten werden von ausgebildeten Spezialisten in Mini-Micro-Grafts präpariert und danach in die Empfängerfläche eingepflanzt. Die Fachsprache bezeichnet Haarinseln mit 3 bis 5 Haaren als Mini-Grafts, welche mit 1 bis 2 Haaren als Micro-Grafts. Bei der „sanften NTH-Methode“ kommt nur eine örtliche Betäubung der Kopfhaut zur Anwendung.An jeder Einsetzung (Graft) befinden sich ausreichend Haartragenden Stammzellen.Nur somit kann mit der „Minimal-Einzel-Entnahme“ die Garantie geben werden, dass 97% der umverteilten Haarwurzeln ein Leben lang Haare produzieren. Es bleibt die Haartransplantation nach der Behandlung für die Umwelt nahezu unsichtbar. Sie treten wieder perfekt frisiert den Heimweg an!