Einzigartige Haartransplantationstechnik – Erfahrungsbericht von NTH-Kunde M.K.

Unser Kunde M.K. (auf Wunsch anonym) hatte im November 2016 bei uns eine Haarverpflanzung. Hier lesen Sie den Erfahrungsbericht, den er uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Bei Interesse dürfen wir die Handy-Nummer des Kunden weitergeben. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt zu uns auf.

Die einzigartige Haartransplantationstechnik von NTH – ein Erfahrungsbericht

Meine erste Haartransplantation hatte ich vor einigen Jahren noch nach der klassischen FUT-Methode bei einem deutschen Anbieter. Die Methode hat bei mir technisch und vom Ergebnis her gut funktioniert, allerdings waren die Durchführung (bzw. die Tage danach) relativ schmerzhaft, eine Übernachtung vor Ort notwendig und eine größere Narbe die Folge. Vor allem bei nassem Haar ist die Narbe bis heute gut sichtbar. Eine erneute Haartransplantation unter diesen Bedingungen hätte ich mir nicht vorstellen können. Zum einen wegen der zu erwartenden zweiten Narbe, zum andern, weil ich mittlerweile im Berufsleben stecke und diese Art der Haarverpflanzung wenig dezent vonstatten geht – und schlichtweg eine Zeitlang nach der OP auffällt.

Trotz anfänglicher Skepsis – die wohl jeden Mann beschleicht, bevor er eine Entscheidung für oder gegen einen Anbieter trifft – habe ich mich letztlich für eine Haartransplantation bei nth in Nürnberg entschieden. Zwar kam mir die Werbung mit „sie kommen optimal frisiert nach Hause“ etwas unglaubwürdig vor (ich hatte schon mit sichtbaren Anzeichen unmittelbar nach der der OP gerechnet), ging aber sowohl nach der ersten, als auch nach der zweiten Sitzung äußerlich völlig unverändert nach Hause. Dass selbst meine zwei Kinder, die jede Veränderung mir sofort mitgeteilt hätten, nichts bemerkt haben, spricht für die Technik. Dabei sei hier angemerkt, dass die Kopfhaut sehr unterschiedlich sein kann auch im Heilungsprozess, und ich da möglicherweise außerordentliches Glück hatte. Allerdings kann man wirklich davon ausgehen, selbst bei der Heimfahrt nach der OP von Mitreisenden im Zug nicht schräg angesehen zu werden 🙂

Die Haartransplantation selbst verlief unter extrem entspannten Bedingungen unter den Händen eines wirklich sichtbar eingespielten und netten Teams. Sowohl die Beratung, als auch die optische und medizinische Gestaltung des Ablaufs waren in keiner Weise zu vergleichen mit meiner ersten Transplantation.

Ich hatte weder Schmerzen während der Behandlung, noch nennenswert nach der Behandlung. Die jeweils erste Nacht nach den Sitzungen war vielleicht etwas unruhig, weil man ja auf dem Rücken mit erhöhten Kopf liegen soll, was nicht jedermanns Sache ist. Ist aber, so meine ich, nicht der Rede wert.

Die bei nth angewendete Haartransplantationstechnik scheint mir tatsächlich einzigartig. Zumindest hatte ich bei anderen Anbietern in Deutschland (ich habe zwei weitere Kliniken im Vorfeld besucht) in keiner Weise ähnliche Konditionen vorgefunden (konkret: entweder wurde man „kahlrasiert“, es blieb eine Narbe oder der Haarkranz wurde nachhaltig beschädigt).

Die Kosten bei nth sind vergleichsweise hoch. Auch bekommt man keine garantierte Zahl an transplantierten Haaren im Vorfeld genannt, nur einen Durchschnittswert. Anfangs hat mich das etwas irritiert, im Nachhinein allerdings erscheint mir das ehrlich und logisch. Bei jedem Menschen wachsen die Haare in einer unterschiedlichen Dichte. Je dichter also der Wuchs, desto höher bei dieser Methode die Ernte…. Bei mir bewegte sich die Haardichte ziemlich im Durchschnitt. Mit dem Ergebnis der Haartransplantation bin ich jedenfalls s e h r zufrieden. Und die im ersten Moment etwas höheren Kosten waren durch die Art der Behandlung, die nicht vorhandenen Nachwirkungen und das Ausbleiben einer sichtbaren Narbe für mich völlig gerechtfertigt. Wer Wert darauf legt, dass die Behandlung auch am Folgetag schon nicht mehr sichtbar ist, wer keine sichtbare Narbe möchte und sich auch in Zukunft die Möglichkeit weiterer Transplantationen offenhalten möchte, der ist aus meiner Sicht  bei nth richtig…

M.K., Dezember 2016